Rumpfteam des VfL Sassenberg zeigt Klasseleistung

wn 2018 04 29 sKeine Blöße gaben sich Sassenbergs Handballerinnen bei Abstiegskandidat Westfalia Kamen. So selbstverständlich, wie sich das 27:18 (14:8)-anhört, war der Erfolg aber nicht.  Trainer Daniel Haßmann erklärte auch, warum: „Heute waren die Grundvoraussetzungen anders als sonst. Wir haben mit Anja Feidieker und Julia Wienströer zwei Spielerinnen aus der Zweiten dabei, damit wir nach dem Ausfall etlicher Spielerinnen überhaupt jemanden auf der Bank haben.“ Daher war er auch stolz auf sein Team: „Das war eine super Leistung, wir haben toll gekämpft.“

1. Damen: Harz bekommt dem VfL Sassenberg überhaupt nicht

wn 2018 04 16 sDie Erfolgsserie endete ausgerechnet bei einem Abstiegskandidaten. Sassenberg Trainer Daniel Haßmann hatte den Hauptgrund schnell ausgemacht. „Selber schuld.“ Daniel Haßmann, Trainer der Sassenberger Handballerinnen, sah bei der 29:30 (12:15)-Niederlage bei TuRa Bergkamen II zu viele technische Fehler seiner Mannschaft. „Bergkamen ist das einzige Team, das mit Harz spielt. Damit haben wir uns zu sehr beschäftigt in der ersten Halbzeit. Ich habe nicht mitgezählt, aber wir haben bestimmt 40 technische Fehler gemacht“, war Haßmann nach dem Spiel bedient.

1. Damen: VfL Sassenberg erfüllt gegen Eintracht Dolberg nur die Pflicht

wn 2018 04 08 sLange Zeit taten sich Sassenbergs Handballerinnen bei Schlusslich Eintracht Dolberg schwer, am Ende erfüllten sie aber ihre Pflicht und feierten einen 25:15 (9:8)-Sieg. Wirklich angetan war Trainer Daniel Haßmann von seinen Mädels nicht: „Eigentlich war es leicht zu spielen für unsere Deckung, Der Tabellenletzte hatte aber trotzdem viele Chancen, baute am Ende aber deutlich ab.“  In der ersten halben Stunde stellte die Eintracht den VfL vor Probleme, die Pausenführung war durchaus etwas schmeichelhaft. Immerhin verwarf Dolberg im gesamten Spiel sieben Siebenmeter. Nach der Pause bauten die Gastgeberinnen aber immer weiter ab und Sassenberg zog von dannen.

1. Damen: Spielbericht aus Dolberg

wn Dolberg 2018 04 08 sDer Abstieg in die Bezirksliga nimmt Konturen an. Gegen den VfL Sassenberg kassierte Eintracht Dolberg eine deutliche Heimniederlage. Nun bleibt dem SVE nur noch eine Option auf den Klassenerhalt.  Noch fünf Mal wird Eintracht Dolberg Landesligaluft schnuppern dürfen. Danach wird die Mannschaft von Trainer Jochen Bülte wohl den Gang in die Bezirksliga antreten müssen. Das wird nach dem deutlichen 15:25 gegen den VfL Sassenberg immer mehr zur Gewissheit. Dabei fing das Heimspiel gegen den Tabellendritten noch gut an. Der SVE ging in Führung (2:0) und blieb dem favorisierten Gast noch bis zur Halbzeit dicht auf den Fersen.

1. Damen: Erfolg des VfL Sassenberg über Ahlener SG von schwerer Verletzung überschattet

wn 2018 04 03 sAufsteiger VfL Sassenberg eilt von Sieg zu Sieg, diesmal bezwang er den Tabellennachbarn Ahlener SG im Nachholspiel klar mit 30:23 (14:12). Doch der Heimsieg wurde von einer schweren Verletzung überschattet. Vier Minuten vor dem Ende knallte eine Ahlenerin beim Torwurf ohne gegnerische Einwirkung so hart mit dem Kopf auf den Boden, dass sie per Notwagen ins Krankenhaus befördert werden musste. „Danach war allen die Lust aufs Handballspielen vergangen, das Ergebnis war Nebensache. Das Spiel war entschieden, wir haben die Zeit ohne Toraktionen nur noch runter laufen lassen“, erklärte Sassenbergs Trainer Daniel Haßmann, dessen Mannschaft somit den dritten Rang festigte.

1. Damen: Bericht zum Spiel aus Ahlen

Fitzek-Verletzung überschattet ASG-Niederlage beim VfL Sassenberg

wn Ahlen 2018 04 03 sNichts zu holen gab es für die Handballerinnen der Ahlener SG am Montag im Nachholspiel beim VfL Sassenberg. Mehr als die hohe Niederlage schmerzte sie allerdings die Verletzung von Sandy Fitzek.  Mit 23:30 (12:14) unterlagen die Handballerinnen der Ahlener SG dem VfL Sassenberg und verpasste es dadurch, auf Rang drei der Tabelle zu springen. Doch vielmehr als die zwei verlorenen Punkte beschäftigte die Aydogdu-Sieben die Verletzung von Sandy Fitzek kurz vor Ende der Partie.