die glocke 2018 01 20 sDie Gegner kennen sich, auch wenn sie in der vergangenen Saison nicht gegeneinander spielten. 2016 stiegen die Frauen des SC DJK Everswinkel II in die Landesliga auf und verwiesen den VfL Sassenberg, der dann zwölf Monate später folgte, auf Platz zwei. Nun kommt es in der höheren Klasse am Sonntag, 21. Januar, ab 14.30 Uhr in der Kehlbachhalle zum Derby. In der vergangenen gemeinsamen Saison gewann Sassenberg zuhause 34:30. Im entscheiden Spiel um den Aufstieg in Everswinkel hatte der SC DJK II dann mit exakt dem gleichen Ergebnis die Oberhand.

„Meine Spielerinnen freuen sich alle und wollen unbedingt zeigen, dass wir auch in Everswinkel gewinnen können“, sagt VfL-Trainer Daniel Haßmann. „Das Spiel von vor zwei Jahren hat noch niemand vergessen. Man hat schon im Training gemerkt, dass alle hochkonzentriert waren.“

Die Sassenbergerinnen rangieren derzeit auf Rang vier mit vier Punkten hinter dem Spitzenreiter und zwei Zählern vor Everswinkel auf Rang sechs. „Wir sind mittlerweile deutlich stärker und vor allem variabler geworden“, sieht Haßmann zumindest keine Nachteile für sein Team. „Wir sind sehr gleichmäßig besetzt, das sehe ich als kleines Plus.“ Das könnte der Heimvorteil für die SC-Reserve allerdings wieder wettmachen.

Die Vorzeichen lassen ein spannendes Spiel mit offenem Ausgang erwarten. „Everswinkels Stärken sind der Rückraum und die Linksaußen-Position“, weiß Haßmann um die Qualitäten des Gegners. Er würde aber nur zu gerne gewinnen, um weiter oben mitzuspielen. „Wenn wir gewinnen, können wir weiter da mitmischen, bei einer Niederlage müssen wir uns eher in Richtung Mittelfeld orientieren.“ Probleme wird in die dieser Saison keines der Teams haben.

Quelle: die Glocke