wn 2017 11 27Der erste Auswärtssieg der Landesliga-Handballer am Samstagabend bei der SG Ruhrtal in Arnsberg wurde gleich eine Demonstration der Stärke der Frauen von VfL-Trainer Daniel Haßmann. Mit 38:20 (18:11) gewannen die Gäste im Sauerland extrem deutlich. Nur in der Anfangsphase hatten die Gastgeberinnen etwas entgegenzusetzen. Dies allerdings erst, als Sassenberg schon 4:1 (3.) führte. „Wir standen etwas offen in der Deckung, so dass sie auf 3:4 herankamen. Ich habe dann umgestellt und die Mädels haben es super gelöst“, war Haßmann anschließend richtig zufrieden: „Ein rundum gelungener Tag.“

Anschließend zog Sassenberg über 6:3 (9.) und 10:5 (14.) auf 14:8 (22.) davon. Die Partie war schon im ersten Durchgang zugunsten der Gäste entschieden. Tatsächlich legten die mit einer starken „Kollektivleistung“ (Haßmann) agierenden VfL-Handballerinnen sogar noch nach.

Insbesondere nach dem Wiederanpfiff kam Arnsberg für ganze zehn Minuten nicht durch die Deckung der Sassenbergerinnen. Die trafen aber weiter, so dass aus der 18:11-Halbzeitführung bis zur 49. Minute eine 24:11-Führung entstand.

„Dieser Auftritt dürfte uns Sicherheit bringen. Denn alle haben gespürt, dass mit viel Beweglichkeit unsere Möglichkeiten kommen. Es ist schon selten, dass man in fremder Halle 38 Tore erzielt“, so Haßmann.

VfL: Klemann, Schmitz – Herweg (7), Kipp (6/1), Haßmann (6), C. Zumbrink (5), Meinersmann (4), Strotmeier (3/3), J. Zumbrink (3), Merschhoff (2), Marks, Klapper (je 1), Stockmann.

 

Quelle: Westfälische Nachrichten | Autor: Werner Szybalski