Für die ungeschlagene B-Jugend des VfL Sassenberg ging es am Sonntag zur Zweitvertretung des TV Friesen Telgte. Wenn man nach der Tabelle geht sollte der Ausgang der Partie von vornherein klar sein, während wir Tabellenführer sind steht Telgte im Mittelfeld der Tabelle. Außer Urs hatten wir alle Spieler an Bord.

Bis zum 1:3 schienen wir unserer Favoritenrolle gerecht zu werden. Leider war das Ergebnis nur der Nervosität der Telgter und nicht unserem starken Spiel geschuldet. Da es bei beiden Mannschaften weder im Angriff noch in der Abwehr klappte, sah sich der Telgter Trainer gezwungen beim Stand von 2:3 die Auszeit zu nehmen. Nach ihrer Auszeit kamen die Telgter besser ins Spiel und konnten durch drei Tore in Folge mit 5:3 in Führung gehen. Wir waren in der Abwehr zu passiv und im Angriff fehlte uns die Entschlossenheit. Wir versuchten wenigstens einen Akzent in der Abwehr zu setzen und stellten unsere Deckung auf eine offensivere Variante um. Durch diese Maßnahme konnten wir noch mal zum 6:6 ausgleichen, ehe der Gastgeber sich besser auf unsere Abwehr einstellte und auf 10:7 davonziehen konnte. Gut 6 Minuten vor der Halbzeit nahmen wir das Team Timeout und appellierten noch mal an die Mannschaft aggressiver in der Abwehr zu arbeiten um Bälle zu erobern. Die folgenden 5 Minuten reichten um aus dem Rückstand eine 11:12 Pausenführung zu erarbeiten.

In der Kabine versuchten wir den Jungs noch mal zu verdeutlichen, dass man kein Spiel im vorbeigehen gewinnen kann. Um dieses Spiel zu gewinnen müssten wir uns deutlich mehr anstrengen und konzentrieren. Wir hatten uns zu viele individuelle Fehler in der Abwehr erlaubt, dies galt es in der zweiten Hälfte zu minimieren. Im Angriff haben wir uns fast ausschließlich auf die individuellen Fähigkeiten von Leon verlassen. Vorgabe der Trainer war es die Abwehr des Gegners in der zweiten Hälfte gemeinschaftlich zu überwinden und nicht nur durch Einzelaktionen.

Die erhoffte Reaktion kam zu Beginn der 2. Halbzeit. Wir haben gut verteidigt und konnten schnell auf 12:15 erhöhen. Leider dauerte das Aufbäumen nur 5 Minuten. Etliche individuelle Fehler brachten die negative Wende. Eine berechtigte Zeitstrafe brachte die Telgter wieder ran und die Gastgeber konnten zum 15:15 ausgleichen. Die nächsten Minuten waren nicht ansehnlich, zwar war die Abwehrarbeit passabel aber etliche technische Fehler auf beiden Seiten trugen ihr übriges bei. Das Glück sollte heute auf unserer Seite sein, wir schafften es über 16:16 auf 16:19 davon zu ziehen. In den verbleibenden Minuten konnten wir das Ergebnis verwalten, wobei wir bei zwei Lattenkrachern der Gastgeber Glück hatten.

Der 19:17 Erfolg spiegelt keineswegs unsere Leistung wieder. Telgte hätte auf Grund Ihrer Spielanlage den Sieg am heutigen Tage verdient gehabt. Allein Leon wollte sich heute der drohenden Niederlage nicht ergeben und hat sich ein Sonderlob der Trainer verdient.

In den kommenden Wochen wird die neue Liga eingeteilt. Wir werden uns ab dem 06.01 auf die Rückrunde vorbereiten. Wir hoffen das dieses Spiel der Weckruf zur rechten Zeit war. Auf Grund der Unausgeglichenheit der Liga dachte unsere Mannschaft offensichtlich dass sie stärker ist als es tatsächlich der Fall ist. In der Rückrunde, Kreisliga oder wie auch immer die Liga heißen wird werden wir unsere Einsatzbereitschaft und unsere Konzentration deutlich steigern müssen um unsere Saisonziele zu erreichen.

VfL: Schmitz (Tw), Frense, Schuckenberg, Horstrup, Wienker, Boldt, Gausepohl, Nitsche, Hornig, Kruse